Adventskranz selbst basteln

Bei der Gestaltung der Wohnung in der Vorweihnachtszeit legt man das Augenmerk vor allem auf den gemütlichen Aspekt. Heimelige Lichter, warme Farben und angenehme Düfte regen dazu an, diese Zeit mit allen Sinnen zu genießen. Viele Accessoires kann man kaufen. Viel schöner ist es jedoch, sie selbst herzustellen. Beispielsweise lässt sich ganz einfach ein Adventskranz basteln. Leben Kinder im Haushalt, sollte man sie in diese Aktion mit einbeziehen. Natürlich dürfen sie ihre Vorstellungen darüber äußern, wie der Adventskranz einmal aussehen soll. Häufig entscheiden sich die Kleinen für die traditionelle Form des Adventskranzes. Bei der Zusammenstellung der Materialien spielen verschiedene Faktoren eine Rolle.

Der traditioneller Adventskranz ist immer noch sehr beliebt

Der traditionelle Adventskranz wurde bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts verwendet. Auch heute noch ist er sehr beliebt, denn er fügt sich in alle Einrichtungsstile ein. Er besteht aus 4 Kerzen, einem Strohkranz beziehungsweise Weidengeflecht, das mit Tannenzweigen umwickelt ist. Diese Art des Adventskranzes symbolisiert unter anderem die Ewigkeit des Lebens, die Hoffnung und die steigende Erwartung auf die Weihnachtsnacht. Aufgrund der verwendeten Form und Materialien wirkt der traditionelle Adventskranz sehr natürlich, zudem duftet er herrlich. Leider verlieren die Tannenzweige schon bald die ersten Nadeln. Wer dies vermeiden möchte, kann sich einen Adventskranz basteln, der auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Als Alternative zu den Tannenzweigen können Kiefernzweige verwendet werden. Sie nadeln kaum, zu einem Dufterlebnis wird der Adventskranz dennoch. Kiefernzweige lassen sich im Handel erwerben. Wer sie selbst aus dem Wald holen möchte, muss sich die Erlaubnis des Revierförsters beziehungsweise des Waldbesitzers holen. Alternativ verwendet man künstliche Tannenzweige. Diese duften zwar nicht, lassen sich aber über viele Jahre verwenden.

Zur Dekoration lassen sich diverse Materialien verwenden, die man größtenteils beim Spaziergang mit der Familie sammeln kann. Dazu zählen beispielsweise:

  • bemooste Zweige
  • Schlehen
  • Hagebutten
  • Tannenzapfen
  • Samenkapseln

Aus der Küche können Zimtsterne, Vanilleschoten, Nelken sowie getrocknete Orangen- und Apfelsinenscheiben zum Einsatz kommen. Zudem benötigt man 4 rote Kerzen sowie bei Bedarf einige Schleifen. Das Befestigen der Materialien gelingt mittels eines Blumendrahts beziehungsweise eines Heißklebers.

Abwandlungen des traditionellen Adventskranzes

Wer einen modernen Adventskranz basteln möchte, wandelt die traditionelle Variante nach Belieben ab. So lässt sich das Grundgerüst des Strohkranzes beibehalten. Man bestückt es jedoch nicht mit Tannengrün, sondern mit Nussschalen, die dicht an dicht aufgeklebt werden. Soll ein romantischer Effekt erzielt werden, sprüht man diese zuvor mit Gold- oder Silberlack ein.

Traditionelle Adventskränze lassen kleine Tische schnell überladen erscheinen. Dennoch kann man sie attraktiv dekorieren. Man muss einfach einen kleineren Adventskranz basteln. Die im Handel angebotenen Rohlinge kommen meist nicht in Frage. Man besorgt sich beim regionalen Bauern oder in der Zoohandlung ausreichend Stroh, dreht dieses zu einem Kranz auf und fixiert das Ganze mit einem Bastfaden beziehungsweise mit Blumendraht. Anstelle von 4 Kerzen verwendet man lediglich ein Licht, das in der Mitte platziert wird.

Mit Farben experimentieren

  • Zum traditionellen Adventskranz gehörten die Farben Rot und Grün. Heute ist es erlaubt, mit den unterschiedlichsten Farbtönen zu experimentieren. Nach Möglichkeit sollten diese auf die vorhandene Einrichtung sowie auf die übrige Dekoration des Raumes abgestimmt sein. So ergibt sich ein harmonisches Gesamtbild.
  • Wer sich für die Farbkombination aus Türkis, Braun und Weiß entscheidet, kann einen Adventskranz basteln, der aktuell im Trend liegt. Das Grundgerüst des Weidengeflechts bildet bei dieser Dekoration die Basis, die nicht durch andere Accessoires verdeckt wird. Kerzen und Filzsterne in Türkis sowie Schleifen in Weiß ergänzen das Ensemble.
  • Angesagt sind auch Advendskränze aus Wolle. Sie wirken besonders gemütlich. Will man selbst einen solchen Adventskranz basteln, benötigt man einen Rohling aus Stroh, den man mit Wollgarn umhäkelt. Alternativ strickt man eine Ummantelung. Man sollte hierzu eine besonders dicke Wolle und die entsprechenden Nadeln wählen, damit große Maschen entstehen. Sie wirken sehr behaglich.

So rücken Sie den Adventskranz mit Sicherheit ins richtige Licht

  1. Wer einen Adventskranz basteln möchte, muss sich Gedanken über die passende Beleuchtung machen. Ursprünglich kamen stets echte Kerzen zum Einsatz. Ihr Licht wirkt besonders natürlich. Leider birgt ihr Einsatz einige Gefahren. Brennende Kerzen können umkippen, wenn sie nicht sicher am Kranz befestigt wurden. Schon bricht ein Feuer aus. Ebenso kommt es zu Bränden, wenn die Kerzen so weit herunterbrennen, dass die Flamme an die Tannenzweige reicht.
  2. Brennende Kerzen verleiten Kinder nicht selten zum Zündeln. Schließlich knackt und riecht es interessant, wenn man Tannenzweige ins Feuer hält. Allzu schnell geraten derartige Experimente außer Kontrolle. Wohnungsbrände gefährden das Leben und die Gesundheit der Bewohner und sind zudem kostspielige Angelegenheiten. Verletzen die Erwachsenen ihre Aufsichtspflicht, muss die Versicherung den Schaden nicht zwangsläufig ausgleichen.
  3. Eine Alternative zu echten Kerzen sind LED-Kerzen, die den traditionellen Varianten sehr ähnlich sehen. Häufig sind sie aus Echtwachs gefertigt, lediglich auf die echte Flamme muss verzichtet werden. Sie wird von LED-Lampen imitiert, die nur wenig Strom verbrauchen. Damit man die Kerzen zum Ein- und Ausschalten am Kranz belassen kann, erfolgt die Schaltung über eine Fernbedienung. Wer beim Kauf derartiger LED-Kerzen darauf achtet, dass sie über Standardbatterien verfügen, kann diese immer wieder nachrüsten. Somit hat man lange Freude an der Anschaffung.
  4. Wer einen extravaganten Adventskranz basteln möchte, kann auch ganz auf die Verwendung von Kerzen verzichten. Ebenso gut lässt sich der Rohling ausschließlich mit bunten Kugeln bestücken. Ein wenig Lametta, das die Zwischenräume auffüllt, belebt das Gesamtbild.
  5. Anstelle von Kerzen können auch andere Objekte die Himmelsrichtungen symbolisieren. Beispielsweise lässt sich eine Art Adventskranz basteln, indem man 4 gleichartige, ansprechende Flaschen oder Gläser auf einem Tablett anrichtet und die freien Flächen mit Tannengrün, Kugeln sowie anderen Dekorationsmaterialien bestückt. Bei Bedarf lassen sich dann immer noch Teelichter in die Gläser stellen, so dass aus der ausgefallenen Variante des Adventskranzes eine beinahe traditionelle Dekoration wird.

Grundsätzlich gibt es für die Auswahl beziehungsweise Fertigung des Adventskranzes keine Vorschriften. Wichtig ist, dass das Objekt dem Auge des Betrachters gefällt.

Bildquelle:
BigStock-ID: 70481062 by Imagesbavaria