Bremsscheiben wechseln

Um eine Verzögerung bis zum Stillstand zu erreichen, brauchen wir Bremsen an einem Auto. Beim Bremsen wird Bewegungsenergie in Wärme umgewandelt, wodurch die Bremsscheiben hohen thermischen Belastungen ausgesetzt sind. Bremsscheiben sind in der Regel topfförmig gestaltet und bestehen aus Gusseisen, Temperguss oder Stahlguss. Bei einem sportlichen Auto finden wir meist Bremsscheiben aus kohlefaserverstärkten oder Keramik-Carbon Verbundwerkstoffen vor. Hoch belastete Bremsscheiben sind gelocht oder innenbelüftet. Die innenbelüftete Bremsscheibe enthält radial angeordnete Luftkanäle die bei Drehung eine Ventilatorwirkung erzielt. Damit erreicht man eine bessere Kühlwirkung.

Diagnose und Wartung

Sie müssen bei einer Kontrolle am Auto die Bremsscheiben auf Riefen, Unrundheit oder Schlag prüfen. Die mit zu großem Schlag müssen ausgetauscht werden. Mit Riefen versehene oder unrunde Bremsscheiben müssen aus- bzw. abgedreht werden. Scheiben mit Rissen sind generell zu tauschen. Zusätzlich sollten auch immer die Beläge gewechselt werden. Bremsscheiben und Beläge bilden eine Einheit. Bremseinheiten in einem Auto sollten immer paarweise gewechselt werden.

Reparaturanleitung

Als erstes wird das Auto mittels einer Hebebühne angehoben und die Räder werden demontiert. Sollte keine Hebebühne zur Verfügung stehen kann auch eine Wagenheber benutzt werden. Auf jeden Fall das Fahrzeug stets gegen das Wegrollen sichern. Bevor die Scheiben getauscht werden können muss man den Bremssattel lösen. Hierbei kann der Bremssattel vorher schon etwas gereinigt werden, damit die neuen Bremsbeläge gängig funktionieren. Am besten mit einer Drahtbürste und Druckluft-Rückstände am Sattel entfernen. Das Tragen einer Schutzbrille ist unverzichtbar. Der Ausbau der Scheibe gestaltet sich recht einfach, da meist eine oder zwei kleine Schrauben auf der Vorderseite die Scheibe an der Nabe fixieren. Mit der Zeit rosten diese Schrauben fest, so dass hier ein Rostlöser verwendet werden muss. Einfach einwirken lassen und mit leichten Schlägen eines Gummihammers die Schrauben lösen. Nun müssen noch die großen Befestigungsschrauben auf der Rückseite der Scheibe gelöst werden. Am besten mit einem Schraubenschlüssel und einer Verlängerung lösen. Nachdem die Scheiben gelöst sind muss auch die Radnarbe von Rückständen befreit werden. Auch hier mit der Drahtbürste die Narbe reinigen und anschließend mit Kupferpaste einschmieren. Beim Montieren der neuen Scheiben ist zu beachten, dass diese nicht verkanten. Anschließend ist Öl und Fett von der Scheibe zu entfernen. Die Bremswirkung muss schließlich gewährleistet sein. Nun können die Räder wieder montiert werden und das Fahrzeug kann herabgelassen werden.

Um die Bremswirkung zu testen oder zu prüfen muss zuletzt die Bremsprüfung durchgeführt werden. Das Fahrzeug wird dazu auf einen Rollenbremsprüfstand gefahren, worauf die Bremsen einer Achse gleichzeitig geprüft werden können.