Der Deutschen liebstes Hobby

Prozentual lässt sich nur schwer festmachen, was nun tatsächlich das beliebteste Hobby der Deutschen ist. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass sich die Leidenschaft für Fußball, Haus und Auto die Waage halten. Entsprechend füllen seit Generationen offenbar zeitlose Cartoons von emsigen Hausrestauratoren, Autowäschern und Fußballern die Zeitschriften, wenn es um das nationale Selbstverständnis geht. Doch worin besteht eigentlich die Bedeutung von Hobbys und warum sind sie als Ausgleich zum Arbeitsalltag so wichtig?

Das Hobby als attraktiver Zeitvertrieb und sinnstiftendes Element

Ein Hobby zeichnet sich in der Regel dadurch aus, dass es einen angemessenen Kontrast zum Alltag darstellt und für die notwendige Entspannung und Erholung sorgt. Das heißt wiederum nicht, dass man dabei nicht körperlich aktiv ist. Auch hat jeder Mensch eine andere Vorstellung von dem optimalen Hobby. Fußball erfreut sich sicherlich nicht zuletzt aufgrund des Gruppenerlebnisses anhaltender Beliebtheit. Abgesehen davon sorgt das körperliche Training nicht nur für anhaltende körperliche Fitness, sondern trägt durch die Ausschüttung von Glückshormonen auch zu einer positiven Lebenseinstellung bei. Ob man nun in den Zuschauerrängen sitzt oder selber sportlich aktiv ist, dieses Hobby stärkt zweifellos das Gemeinschaftsgefühl und das Stadium ist für viele der einzige Ort, in denen sie ihren Gefühlen freien Lauf lassen und aufgestaute Emotionen auf gesunde Weise abbauen können.

Ein eigenes Auto oder Haus wiederum ist für viele Menschen zugleich begehrtes Statussymbol sowie Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Abgesehen davon empfinden viele Hobbyhandwerker ihre Tätigkeit als besonders erfüllend, da sie ihr eigenes Heim verschönern und somit täglich voller Stolz auf das Ergebnis ihrer Arbeit blicken können. Zudem geht es bei diesem Hobby nicht so sehr um das Resultat, sondern um den Prozess an sich. Auto und Haus stehen für Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstständigkeit und wer aus seinem Besitz ein Hobby macht, dem wird es garantiert nicht langweilig. Auch handelt es sich hier eher um einsame Tätigkeiten, welche in aller Stille ausgeführt werden und eine ideale Möglichkeit darstellen, die eigenen Gedanken zu ordnen.

Wer noch kein erfüllendes Hobby gefunden hat, indem er sich ganz ausleben kann, läuft Gefahr, nicht richtig abschalten zu können. Langfristig kann dies dazu führen, dass der eigene Beruf bzw. die Gedanken daran auch die Freizeit kontrollieren, man sich zu wenig Zeit für die schönen Dinge des Lebens nimmt und ungesunde Stresssymptome entwickelt.

 

One thought on “Der Deutschen liebstes Hobby

  1. Pingback: Wie der Vater – so der Sohn | Hobbywerkstatt.de

Comments are closed.