Der Trimm Dich Pfad – alte Leier oder weiterhin beliebt?

Als Trimm Dich Pfad bezeichnet man einen sportlichen Kurs, der alle 200 Meter durch ein Hindernis gestört wird. Dieses Hindernis besteht aus einem einfachen aber robusten Sportgerät, welches der Sportler überwinden muss.

Der Trimm Dich Pfad entstand im Zuge der Trimm Dich Bewegung im Laufe des 20. Jahrhunderts. Diese entstand am 16. März 1970 von einem deutschen Sportbund. Das Ziel dahinter war, Krankheiten vorzubeugen und die Bevölkerung mit Spaß gesünder zu machen. Die Wirtschaft und vor allem die Krankenkassen waren durch die immer häufiger erkrankende Bevölkerung stark belastet. Dies lag vor allem an der wenigen Bewegung den ein Großteil der Menschen hatte. Durch den Trimm Dich Pfad als ein Mittel sollte dies geändert werden. Unterstützt wurde das Programm von der Politik, Wirtschaft und den öffentlichen Gesundheitsträgern.

Im Laufe der 1980er Jahre entstanden so in ganz Deutschland rund 1500 Trimm Dich Pfade. In der neueren Zeit wurde die beliebte Sportart durch das Joggen und andere Sportarten mehr und mehr abgelöst. Durch die finanziell angespannte Lage der Kommunen verfielen viele der Anlagen, weil das Geld fehlte und das Interesse immer weiter sank. Dennoch gibt es bis heute noch einige Trimm Dich Pfade in Deutschland die in Stand gehalten wurden und genutzt wurden. In der näheren Vergangenheit ist zu beobachten, dass viele dieser Pfade sich wieder eine höheren Beliebtheit erfreuen und häufiger genutzt werden. Der deutsche olympische Sportbund richtet seit geraumer Zeit wieder neue Trimm Dich Pfade ein und es sollen noch viele weitere folgen. Es hat den Anschein als erlebe die Sportart eine Art Wiedergeburt. Besonders bei jüngeren Menschen wird sie wieder deutlich beliebter.

Der Trimm Dich Pfad kann verschiedene Längen haben, wobei die Hindernisse alle 200 Meter aufgebaut sind. Dabei ist es vorgesehen, möglichst einfache Hindernisse auf dem Waldweg zu errichten. Jedoch sollen es relativ viele sein, die nicht zu anstrengend sind. Das liegt daran, dass die Sportart für den einfachen Bürger und nicht für Spitzensportler gedacht war. Dies lässt sich natürlich nach Belieben in der Schwierigkeit steigern und ausbauen. Zu den Übungen gehören beispielsweise Dinge wie Klimmzüge, der Bocksprung oder einfaches Balancieren. Daneben gibt es auch die Möglichkeit für den Bocksprung, den Auf- und Überschwung sowie Stationen für Dehnübungen oder der Slalomlauf. Im Verlauf des Parcours sind an jeder Station Hinweisschilder aufgestellt um die Aufgabe an der jeweiligen Station zu erklären. Gleichzeitig ist darauf die empfohlene Wiederholung der Übung angegeben. Der Trimm Dich Pfad ist für jede Altersgruppe bestens geeignet.