Fernsehvergnügen über den PC

Das herkömmliche Fernsehprogramm ist mittlerweile nur noch eine von mehreren Möglichkeiten, sich von einer der unzähligen Ausstrahlungen unterhalten zu lassen. Fernsehen am PC ist nämlich längst in deutschen Haushalten angekommen und erweitert das allabendliche Programm um mehr als bloß eine Handvoll neuer Möglichkeiten.

Die Programmsuche beim Fernsehen am PC: verschiedene Möglichkeiten
Fernsehen am PC kann auf unterschiedlichen Wegen verstanden werden. Einerseits bieten die bekannten Fernsehsender immer mehr Optionen an, Sendungen online zu verfolgen, bloß mit dem Vorteil, das Programm jederzeit eigenhändig pausieren zu können. Hinzu kommt eine Vielzahl digitaler Anbieter, deren Angebot ausschließlich über das Internet verfügbar ist. Da solche Programme stets verschlüsselt sind, wird ein zusätzlicher Decoder benötigt. Eine weitere Form vom Fernsehen am PC sind außerdem die etlichen Streams, die kostenlos und legal im Internet verfügbar sind. Gerade im Bereich der Serien und Spielfilme zählt diese Methode mittlerweile zu den bekanntesten.

Fernsehen am PC: die technischen Voraussetzungen
Am Anfang steht hierbei die grundsätzliche Frage, auf welchem Bildschirm das Angebot überhaupt angesehen werden soll. Die wohl unkomplizierteste Möglichkeit ist natürlich der Bildschirm von PC oder Laptop, sodass die Daten gar nicht erst weitergeleitet werden müssen. In Zeiten von hochauflösenden, großen Flachbildfernsehern greifen viele Nutzer jedoch zum AV- oder HDMI-Kabel. Dieses stellt die Verbindung zwischen PC und Fernseher her, sodass der Bildschirm des Computers keine Rolle mehr spielt – angesichts der Größen- und Komfortunterschiede sicherlich ein verständlicher Grund. Welches der beiden genannten Kabel nun benötigt wird, hängt sowohl vom Displayport des Computers als auch vom Eingang des Fernsehers ab: Sendungen mit hoher Auflösung kommen nur mit dem moderneren HDMI-Kabel auch auf dem Fernseher voll zur Geltung, während das AV-Kabel mit Scart-Stecker die klassische Variante darstellt. Für die Verwendung eines Kabels müssen folglich beide Geräte mit dem jeweiligen Kabel kompatibel sein. Bei der Software sieht es glücklicherweise ein gutes Stück einfacher aus, da die Treiber der aktuellen Grafikkarten meistens über entsprechende Umschaltoptionen verfügen, sodass zum Fernsehen am PC keine zusätzliche Installation benötigt wird.