Münzen sammeln

 

Münzen sammeln ist ein faszinierendes Hobby. Es ist spannend und lehrreich zugleich. Sammler werden zu Entdeckern und Weltreisenden. Es ist aber auch möglich, durch Münzen sammeln eine Wertsteigerung zu erzielen. Offizielle Zahlungsmittel eines Staates sind Münzen mit aufgeprägtem Nennwert. Für diesen Wert übernimmt die Regierung des Staates die Garantie. Sammler unterscheiden zwischen Kursmünzen und Gedenkmünzen. Kursmünzen sind normale Kleingeldstücke. Sie haben viele Jahre das gleiche Motiv auf der Umlaufmünze. Sie unterscheiden sich in der Regel nur durch die Jahreszahl, welche das Prägejahr angibt. Gedenkmünzen hingegen erscheinen nur mit einer Jahreszahl. Sie erinnern an aktuelle oder historische Ereignisse.

Beim Münzen sammeln werden die Münzen nach der Prägequalität unterschieden. Die normale Münzenqualität wird als Stempelglanz bezeichnet. Die wertvollste Qualität ist die „Polierte Platte“. Sie wird auch als Spiegelglanz bezeichnet. Die Fertigung dieser Qualitätsstufe ist sehr aufwendig. Deshalb ist die Auflagenhöhe wesentlich geringer als die der Stempelglanz-Münzen. Geringere Auflagenhöhen führen dazu, dass für diese Münzen eine größere Wertsteigerung zu verzeichnen ist.

Warum sind Münzen ein beliebtes Sammelgebiet? Münzen sammeln ist ein interessantes, unterhaltsames und lehrreiches Hobby zugleich. Wer sich mit den geschichtlichen Ereignissen der Münzausgabe beschäftigt erhält automatisch ein sehr umfangreiches Allgemeinwissen. Praktisch alle großen geschichtlichen Ereignisse, sowie Geburts- und Todestage bedeutender Persönlichkeiten sind auf den Gedenkmünzen wiederzufinden. Münzen sind ebenfalls beliebte Geschenke oder Wertanlagen. Die Sammlermünzen bestehen meist aus wertvollen und edlen Metallen wie Silber, Gold, Palladium oder auch Platin. So kann eine Sammlung schnell sehr wertvoll werden.

Wer auf Münzen sammeln spezialisiert ist findet schnell sein Sammelgebiet. Die großen Hauptsammelgebiete sind historische Münzen, Länder oder bestimmte Themen. Zu den historischen Münzen gehören alle Münzen vor 1945. Themengebiete können sehr vielfältig sein. Dazu gehören Gedenkmünzen zu Sportveranstaltungen (beispielsweise Olympische Spiele, Fußball-WM), mit Tieren, mit Autos oder Eisenbahnen, mit Schiffen, bedeutende Persönlichkeiten und Staatsmänner oder auch Bauwerke. Ein recht neues Sammelgebiet sind die Euro-Sammlungen.

In Deutschland gibt es fünf verschiedene Münzprägestätten. Sie werden durch einen Buchstaben gekennzeichnet. Das Prägestättenzeichen „A“ steht für Berlin, „D“ für München, „F“ für Stuttgart, „G“ für Karlsruhe und „J“ für Hamburg.

Um einen Überblick über vorhandene Sammlungen zu erhalten und immer auf dem aktuellen Stand zu sein, empfiehlt es sich Münzmagazine oder Kataloge zu erwerben. Am Puls des Münzmarktes ist, wer regelmäßig Münzen-Messen besucht. Diese finden regelmäßig in allen größeren Städten statt. Hier gibt es fürs Münzen sammeln aktuelle Informationen zu Preisen und Neuheiten.