Nordic Walking – alles was man wissen muss

Nordic Walking- ein Sport der sich bereits seit Jahren großer Beliebtheit erfreut, vielleicht auch deshalb weil man nicht viele Dinge benötigt um diese Bewegungsform auszuüben. Gehen ist die natürlichste Bewegungsform des Menschen und aus diesem Grund ist Nordic Walking perfekt für EinsteigerInnen oder WiedereinsteigerInnen.

Ursprünglich stammt Nordic Walking aus den nordischen Gefilden, genauer gesagt aus Finnland, und in den letzten zehn Jahren begeisterten sich immer mehr Menschen dafür.
Das Wichtigste beim Nordic Walking sind wie beim Laufen, das richtige Schuhwerk und passende Stöcke. Die Schuhe sollten eine rutschfeste und geländetaugliche Sohle haben. Da es auch hier große Qualitätsunterschiede gibt ist es ratsam ein Sportfachgeschäft aufzusuchen um sich dort ausführlich beraten zu lassen, dort können auch ein paar Tipps eingeholt werden für die richtige Technik. Ein großer Vorteil ist, dass fast alle Muskelpartien bei diesen Bewegungsabläufen trainiert werden. Ideal ist Nordic Walking auch für ältere Menschen, da der Bewegungsapparat geschont wird, die Blutwerte reguliert werden und das Immunsystem gestärkt wird. Grundsätzlich ist Nordic Walking aber für jede Altersklasse geeignet, denn weitere positive gesundheitliche Aspekte sind:
Das Herz-, Kreislaufsystem, sowie die Lunge werden durch die vermehrte Sauerstoffzufuhr gestärkt. Stresshormone werden abgebaut und der Stoffwechsel wird angekurbelt, somit eine perfekte Sportart zum Abnehmen.
In vielen Städten finden auch regelmäßig Nordic Walking Treffs oder Kurse statt. In der Gruppe fällt es vielen Menschen leichter etwas für seine Gesundheit zu tun, man ist motivierter und es macht doppelt soviel Spaß. Nordic Walking kann man praktisch überall ausüben und bei jeder Witterung, denn auch hier gilt wie bei jeder Sportart: es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung. Abhilfe schaffen eine funktionelle, schweißabtransportierende Bekleidung um Wärmestau zu vermeiden.
Das Schöne an diesem Sport ist, dass man sich in der freien Natur bewegt, und seine Strecke so wählen kann dass man sich wohl fühlt. Es sollte auf keinen Fall zu einer Überlastung kommen, wenn es zu anstrengend wird, einfach ein langsameres Tempo wählen.