Rasen rollen oder säen?

Eine sehr schnelle und einfache Art einen Rasen entstehen zu lassen ist der Rollrasen. Genau wie beim Säen ist allerdings eine vorhergehende Bodenvorbereitung unabwendbar. Ein wichtiger Vorteil beim Rollrasen ist die Zeit. Sie erhalten schon nach wenigen Stunden einen schönen perfekten Rasen im Garten. Allerdings sollte der Rasen noch nicht betreten werden, da auch der Rollrasen mit dem Unterboden verwurzelt sein muss. Wenn Sie in Ihrem Garten selben säen wollen, dann müssen Sie schon jede Menge Zeit und Geduld mitbringen. Ein selbst gesäter Rasen im Garten kann mehrere Wochen und Monate dauern, bis eine dichte Fläche entstanden ist. Trotzdem entscheiden sich viele Gärtner für den Rasen zum selber säen, da die Samen wesentlich preisgünstiger sind. Der sicherlich größte Vorteil von Rollrasen ist die Qualität. Während beim Selbstsäen das gleichmäßige Wachsen nicht garantiert werden kann, erhalten wir bei einem Rollrasen schon vornherein eine sehr gute Qualität. Ein Rollrasen wird vom Lieferanten gepflegt, so dass dieser eine gleichmäßige Dichte vorweist und ohne Unkraut geliefert werden kann. Beim Säen muss man berücksichtigen, dass die Pflege intensiver ist und das auch Vögel die Samen eventuell wieder raus picken können. Wenn der Rasen im Garten sprießt, kann an einigen Stellen auch Unkraut wachsen.

Vorbereitung:

Sowohl beim Säen als auch beim Rollrasen ist eine gute Vorbereitung des Bodens im Garten unabdingbar. Der Boden sollte umgegraben werden und von Unkraut befreit werden. Die Unkrautbeseitigung im Garten sollte sehr intensiv durchgeführt werden, da Unkraut später auch in den Rollrasen eindringen kann. Sollten Sie sich entscheiden im Garten selber zu säen ist zu beachten, dass Bodentemperaturen von mindestens 10 Grad erforderlich sind. Allerdings darf der Boden beim Säen nicht zu trocken sein, was im Sommer oft der Fall ist. Deswegen ist es zu empfehlen den Rasen im Garten im Frühjahr oder im Herbst zu säen, da die Niederschlagsfrequenz höher ist.
Der Rollrasen sollte stets an einer geraden Kante ausgerollt werden. Nun können Sie den Rollrasen fugenlos aneinander ausrollen. Häufen Sie zum Schluss etwas Erde an den Rasenkanten auf, damit diese nicht austrocknen, bevor die Wurzeln richtig angewachsen sind. Beim Säen ist ein Streuwagen von Vorteil, da dieser die Saatmenge pro Quadratmenge richtig dosiert. Sie können allerdings auch die Anleitung beachten und ausrechnen wieviel Hände Saat Sie pro Quadratmeter brauchen. Beachten Sie, daß die Samen Licht benötigen und deswegen nicht zu tief eingearbeitet werden dürfen. Wenn der Rasen wächst, kann er nach mindestens sechs Wochen das erste Mal betreten werden. Der Rollrasen sollte nach vierzehn Tagen begehbar sein