Rosen – die Königin des Gartens

Die Rose ist mehr als nur ein Gewächs. Sie ist ein Mittel zum Ausdruck vieler Gefühlslagen und seit Zeiten unangefochten verbindlicher Begleiter. Die Rose ist Inhalt von Märchen mit Rittern und Prinzen, sie verzaubert uns dauerhaft mit ihrer Schönheit und bringt Farbe in unser Leben. Auch in der kleine Welt, dem heimischen Garten. Sie ist Basis vieler Lieder und Romane, mit Ihr wird Liebe und Leidenschaft verbunden sowie auch Schmerzen und Tot.

Liebling,wo sind Deine Wurzeln?

Vermutungen zufolge waren es Perser, die erstmalig mit der Rosenölgewinnung begannen,welches aus den Kronblättern gewonnen wird. Dort gibt es seit einigen Jahrtausenden Rosengärten mit speziell gezüchteten Rosen.In Ägypten, Griechenland und Asien wurden ihre Erzeugnisse schon weit vor dem Mittelalter genutzt, und Germanen sowie Kelten nutzten die Wildrose gerne für die eigene Heilkunde.

Die prächtige Königin der Blüten

Man zählt bis zu 250 verschiedene Arten in dieser Familie der Rosengewächse (Rosacea) und es wird zwischen Wildrose und Kulturrose unterschieden. Sie liebt kalkhaltige Böden,wie hier in Mitteleuropa, und entfaltet sich besonders gerne in Gebirgen Mittel- und Südostasiens oder der Schweizer Jura.Verschiedene Rosenarten gibt es ebenfalls in Indien, Mexico, Arabien bis hin zum nördlichen Polarkreis.Sie ist eine Meisterin der Anpassungsfähigkeit.

Diese Dornen können zornen, die eigene Abwehr im Garten

Zwar ist die Rose durch Ihre Stacheln (Dornen) gegen Schädlinge gewappnet, nur leider kommt der Feind auch gerne im Flug von oben vorbei oder frisst sich im Garten untenrum durch.
Die Wurzeln werden von bestimmten Käferarten und Holzbohrern verspeist. Die Rosengallwespe höhlt Gipfeltriebe, Zweige und Knospen aus und löst damit sogenannte Gallen aus. Raupen, Milden und etliche andere Insekten können der Rose sehr Schaden, genau wie etliche Erkrankungen durch Pilze oder Krebs.

Pflege, beschütze mich

Da der Garten durch die eigens angebauten Rosen zum Paradies werden kann,weiß allerdings auch jeder Liebhaber dieses Gewächses, dass die Pflege und der Schutz zur Gesundheit der Rose sehr aufwendig ist und viel Liebe und Zeit bedarf. Die chemische Keule im Garten ist nicht immer abwendbar, allerdings gibt es auch viele Produkte, die sehr naturnah arbeiten. Der kritische Blick und das genaue Inspizieren der Rosen im heimischen Garten wird allerdings die Hauptaufgabe des Rosenliebhabers bleiben.

Nicht nur im Garten schön…

Die Frucht der Rose ist die Hagebutte. Sie kann rot, orange und sogar schwarz sein.Ihre Konsistenz ist weich bis hart und trägt je nach Typ eine verschiedene Anzahl von Samen in sich. Aus Ihnen wird die Grundlage für schmackhaften Hagebuttentee gewonnen, auch Tiere im Garten ernähren sich auch gerne von ihr. Die Kerne und Schalen werden im medizinischen Bereich gegen einige Krankheiten verwendet und das Rosenöl dient als Grundlage in der Parfümindustrie, sowie das Rosenwasser bei der Herstellung von Marzipan.