So bauen Sie Ihr eigenes Gartenhaus

Das eigene Gartenhaus muss kein Vermögen kosten. Jeder Hobbygärtner und etwas versierte Heimwerker kann sich ein solches kleines oder auch größeres Domizil selbst bauen und dabei viel Geld sparen.

Die Vorbereitung

Ohne Planung kann auch kein Gartenhaus gelingen und sie beginnt mit der Bedarfsermittlung. Dient es lediglich der Unterbringung der Gartengeräte oder gleichzeitig als Aufenthaltsort bei schlechtem Wetter. Oder soll das Gartenhaus vielmehr auch als Schlafmöglichkeit genutzt werden? Die Dachform spielt eine große Rolle bei den Bauarbeiten. Besonders geeignet sind einfach geneigte Pultdächer und zweifach geneigte Satteldächer.

Materialeinkauf bereits vor dem Baubeginn

Wenn das Gartenhaus keine vorgeschriebene Größe haben muss, ist es günstig, sich beim Holzhandel und/oder Baumarkt über lieferbare Holzlängen zu erkundigen. Das Haus wird somit nach den Maßen der Bretter, möglichst ohne Verschnitt, gebaut und wird deshalb kostengünstiger. Benötigt werden Profilbretter mit Nut und Feder mindestens 19mm stark und Kanthölzer circa 55x55mm.

Die Bodenplatte

Jedes Gartenhaus benötigt ein Fundament. Es kann nach den geplanten Außenmaßen aus Streifenfundamenten 20cm breit und 80cm tief oder mehreren Punktfundamenten 30x30x80cm bestehen, die 5cm über die Erdoberfläche überstehen. Möglich ist auch eine gestampfte Kiesschicht mit darauf verlegten Gehwegplatten.

Der Holzbau

Auf dem Fundament wird ein Rahmengerüst aus Kanthölzern mit Schwerlastankern aufgeschraubt. Sinnvoll ist, alle später nicht sichtbaren Holzteile zweifach mit Kalt-Bitumenanstrich zu konservieren. Das Gerüst muss genau waagerecht und rechtwinklig sein.
Für die Vorder- und Hinterseite des Gartenhauses wird auf Montageböcken oder einer ebenen Unterlage ebenfalls ein Rahmengerüst angefertigt, dessen Verbindungen mit verzinkten Montagewinkeln vom Baumarkt verschraubt werden. Die später nicht mehr sichtbaren Flächen werden mit Holzschutzgrund konserviert und diese beiden Seiten mit den Profilholzbrettern beplankt.
Möglichst drei Personen verschrauben die fertige Vorder- und Hinterseite auf dem Rahmengerüst des Fußbodens und sichern diese zunächst mit aufgenagelten Leisten gegen das Umkippen. Dann werden sie an den Seiten und anschließend der Fußboden beplankt.
Danach folgen ein flaches Pultdach oder die beiden Hälften des Satteldaches einschließlich der Giebelseiten. Alle diese Teile werden ebenfalls vorgefertigt.
Bevor die Dacheindeckung mit Bitumenpappe oder Bitumenschindeln geschieht, werden die Rinneneisen für eine Dachrinne aufgeschraubt. Das Dach erhält ringsum eine senkrechte Traufkante.
Abschließend werden die Tür und ein eventuelles Fenster eingebaut und das Gartenhaus erhält drei Anstriche, bestehend aus 1x Holzschutzgrund und 2x Lasur oder Farbe für den Außenbereich.
Fertig ist das kostengünstige Gartenhaus.