Tiefer, schneller, breiter – Das Auto-Tuning

In Deutschland beschäftigen sich nicht wenige Männer und Frauen mit dem Verändern serienmäßig gekaufter Fahrzeuge, was auch als Auto-Tuning bezeichnet wird. Dieses Hobby kostet mitunter viel Geld. Wer einmal mit dem Auto-Tuning begonnen hat, dem fällt immer wieder Neues ein. Neue Teile kommen hinzu, der Motor ist noch nicht stark genug oder an der Optik lässt sich noch einiges verbessern.

Die Autos werden technisch und optisch getunt.  Zum optischen Auto-Tuning gehören das Tieferlegen, Breitreifen und Felgen sowie ein doppelter Auspuff und vieles andere mehr. Beim Auto-Tuning geht es aber auch um die Verschönerung des Autos. Tuner setzen für eine außergewöhnliche Optik unter anderem auch auf Airbrush oder diverse Folien. So ein Liebhaberstück ist bei Bedarf nicht immer leicht zu verkaufen, denn der individuelle Geschmack ist eben sehr verschieden.

Technisches Auto-Tuning bedeutet, ein Auto durch Veränderungen am Fahrzeugmotor oder an der Auspuffanlage zu mehr Leistung zu bewegen. Bei Dieselfahrzeugen wird eine beliebte Art von Auto-Tuning eingesetzt, die als das D-Chip-Tuning bekannt ist. Um ein Fahrzeug rasanter zu machen, kann auch eine Lachgaseinspritzung für das richtige Feuer sorgen. Tuningmaßnahmen werden in der hauseigenen Garage ebenso durchgeführt wie in der Profiwerkstatt. In einer Werkstatt sollte man fachliche Kenntnis beim Umbauen und geprüfte Autoteile voraussetzen. Nur bei fachgerechtem Einbau kann der Fahrzeugbesitzer seine eintragungspflichtigen Umbauten tatsächlich eintragen lassen.

Eine Werkstatt für Auto-Tuning verfügt meist über eine größere Ausstattung als eine Hobbywerkstatt. Zu einer kompletten Werkstattausrüstung beim Auto-Tuning gehören auch eine Hebebühne, Edelstahlschweißgerät und Airbrush-Utensilien. In einem vollendeten Bastelparadies darf auch eine leistungsstarke Musik-Anlage, ein LCD-Fernseher oder gar die Spielkonsole nicht fehlen. Tuning-Experten erhalten dadurch erst das richtige Feeling. In einer echten Auto-Fachwerkstatt finden sich auch erforderliche AU Technik, Absauganlagen und Achsvermessungsvorrichtungen sowie Bremsprüfstände und weitere Diagnosegeräte. Alle beim Auto-Tuning in der Fachwerkstatt ausgeführten Arbeiten können mit professionellen Messvorrichtungen überprüft und den notfalls an die Anforderungen der StVO angepasst werden.